Als Katholikin mal evangelisch

Ewigkeitssonntag in einer Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Heute war ich zum ersten Mal in meinem Leben (naja, zumindest, seit ich volljährig bin) in einem regulären evangelischen Gottesdienst.

Es war… irgendwie gut und irgendwie dann doch nicht meins. Dazu muss ich sagen, dass ich freikirchlich baptistenähnlich aufgewachsen, lange Zeit in einer charismatischen Freikirche, später bei den Jesus Freaks war und jetzt seit vielen Jahren Mitglied der katholischen Kirche bin.

Die Kirche

Die Kirche liegt in einem Wohngebiet, ziemlich viele mehrgeschossige Häuser, ist gefühlt mindestens so alt wie ich, Kirchturm separat, der Eingang irgendwie unattraktiv von der Seite über eine Art Innenhof zu erreichen. Nicht direkt einladend.

Aber dann: Am Eingang wurde ich total freundlich, fast liebevoll mit Handschlag vom Pastor begrüßt. In der riesigen Kirche drei Stuhlreihen im Bogen gestellt. Hinten in der Kirche ist auf der rechten Seite eine Tafel gedeckt, offenbar wird hinterher zusammen gegessen, auf der linken Seite steht ein langer Tische mit allerlei Dingen drauf, macht auf mich den Eindruck von Bazar oder Weltladen. Hinten links offenbar die Spielecke für Kinder.

Auch Evangelische scheinen … mehr lesen